Die Top 10 CrossFit Fails

02/05/2016

Heute geht es ausnahmsweise nicht um Ernährung, Training oder Wettkampfstrategien, sondern um die Kleinigkeiten, über die man auch beim Training ständig redet, die aber nie offiziell Thema sind. Es geht um euer Verhalten beim CrossFit. Egal ob ihr ganz neu dabei seid und noch nicht so genau wisst, was gut ankommt und was nicht oder ob ihr schon so lange dabei seid, dass ihr vielleicht nicht mehr bemerkt, was ihr euch für Macken angewöhnt habt. Es schadet nicht sich die Verhaltenstipps nochmal durchzulesen. Jeder hat so seine Eigenarten und die meisten von uns werden sich beim ein oder anderen Punkt auch wiedererkennen. Und natürlich darf man auch zu manchen Schwächen stehen, also muss man auch nicht jeden Punkt furchtbar ernst nehmen. Trotzdem gilt:
Lass deine Leistungen für dich sprechen und sorge nicht durch auffälliges Verhalten für Aufmerksamkeit.
 

Und hier sind unsere TOP 10 (in beliebiger Reihenfolge) der Dinge, die du dir als CrossFitter verkneifen solltest:


1.
Socializen
ist wichtig, aber sei ready, wenn das WOD starten soll. Es gibt für alles die richtige Zeit und den richtigen Ort. Eine CrossFit Box lebt von der Community und dem Zusammengehörigkeitsgefühl. Wenn du aber statt dich für das Workout vorzubereiten, glaubst du müsstest beste Freunde fürs Leben mit jedem einzelnen Kursteilnehmer werden und du statt die passenden Gewichte auf deine Hantel zu packen, lieber der Person neben dir erzählst, welche Hobbys du so in der Grundschule hattest, dann ist das nicht der Sinn der Sache. Ein „Sind alle ready fürs WOD?“ ist eine rhetorische Frage. Das heißt, dass es jetzt losgeht und nicht, dass du antworten kannst „Nein, ich muss kurz auf Klo, mein Equipment holen und mir muss jemand kurz erklären, was wir heute machen“. Zeit zum Quatschen ist nach getaner Arbeit noch genug.


2.
Chalk
an den Händen ist OK, aber bitte keine Ganzkörperkriegsbemalung. Du greifst mit deinen Fingern und damit die nicht abrutschen reibst du sie mit Magnesia ein. Du greifst nicht mit deinem T-Shirt, deinem Gesicht und den 4m² Fußboden um dich herum, also warum ist das auch mit Magnesia eingerieben?


3.
Steh zu deinen Pausen! Du kannst nicht durch jedes Workout unbroken durchpflügen. Gerade am Anfang werden viele WODs nur zäh und mühsam zu meistern sein. Es ist also völlig in Ordnung ab und zu Pausen zu machen, um Luft zu schnappen. Aber ständig als Alibi neues Magnesia auf die Hände zu reiben, obwohl man nur zwei Reps gemacht hat oder in einem Workout, das keine zehn Minuten dauert einen halben Liter trinken zu müssen ist lächerlich. Genauso wie Schuhe neu binden, weil der Socken verrutscht ist (wenn du die WODs richtig machst, dann hast du mehr Schmerzen als die vom reibenden Schuh), sich abtrocknen müssen (wenn dich der Schweiß mehr stört als die Strapazen, dann machst du es falsch) oder sich eine Jacke für den Lauf-Part des WODs anziehen (dir ist nicht warm genug?!).

4.
Noch schlimmer als Alibi-Chalk-Pausen ist Bescheißen beim WOD. Es gibt sowieso nichts zu gewinnen und ihr seid freiwillig da, also warum solltet ihr ein Workout heimlich abkürzen? Ihr betrügt euch damit nur um euren eigenen Trainingserfolg. Runden oder Wiederhohlungen absichtlich falsch zu zählen ist wie sich selbst Valentinskarten zu schreiben- es ist im Grunde egal und stört keinen, aber es ist einfach nur traurig. Außerdem bekommt man Anerkennung für den Einsatz den man bringt, nicht für die Zeit die man im WOD schafft.

5.
Du musst kein Equipment in petto haben. Du brauchst nur, was du brauchst. Workouts erfordern bestimmtes Equipment, zum Beispiel eine Box, Pullup-Bar oder ein Springseil. Also schnapp dir alles was im WOD benötigt wird und fertig. Du musst dir keine Boxengasse in der Box einrichten mit zwei Ersatz-Springseilen oder dir drei Pullup-Bars besetzen für den Fall, dass du in Runde zwei etwas höher springen möchtest, aber dafür in Runde drei gerne etwas mehr Gripp an der Stange hättest. Und wenn du für dein Zusatzequipment noch Zusatzzeit brauchst, dann lies direkt nochmal Punkt 1.

6.
Ein WOD rxd zu schaffen ist eine tolle Leistung. Wenn du aber für ein WOD, das ca. 7 Min dauert, zwei ganze Trainingseinheiten brauchst, dann hör auf deinen Coach und scale passend. Aber stapel auch nicht immer tief beim Gewicht aus Angst, dass es anstrengend werden könnte. Es SOLL anstrengend werden! Und die beste Zeit im WOD zu haben, weil man am wenigsten gefordert war ist auch keine herausragende Leistung.

7.
Wenn du das Letzte aus dir rausholst sind die ein oder anderen Urlaute zu entschuldigen. Wenn du bei jedem schweren Lift Geräusche machst als würdest du ein Blauwalkalb gebären, dann ist das sehr irritierend. Wenn du bei jeder harten Wiederholung brüllst, stöhnst oder grunzt, dann grenzen 3 x 10 Squats schon an sexuelle Belästigung. Also versuche deine akustischen Höchstleistungen etwas im Rahmen zu halten.

8.
Sich über Erfolge freuen ist richtig und wichtig. Aber alles hat seine Grenzen. Nach einem erfolgreichen Lift die Hantelstange mit voller Kraft auf den Boden schmettern ist überflüssig, die würde von ganz alleine zurück auf den Boden fallen. Und es fällt deutlich leichter sich mit dir über deine Erfolge zu freuen, wenn du nach Bestleistungen nicht auch direkt noch einen neuen Rekord im Eigenlob aufstellst.

9.
Jammere nicht, dass du jetzt schon ganze drei WODs gemacht hast, aber dein Bauch immer noch nicht flacher ist und deine Arme immer noch nicht definierter. Darum geht es nicht! Die positiven Effekte des Trainings kommen nicht direkt in der ersten Woche und sind oft auch keine optischen Veränderungen. Sich besser fühlen und fitter sein sollte dein Anreiz fürs Training sein. Dann fällt dir vielleicht auch erst in einem Jahr so ganz nebenbei auf, dass du aussiehst wie ein junger Gott oder eine junge Göttin.

10.
Poste nicht jede WOD-Time bei Facebook. Es muss auch nicht jeden Tag ein Bild deiner blutigen Hände oder Schienbeine bei Instagram online gehen. Die Menschen, die sich für deine Leistung interessieren, triffst du in der Box. Allen anderen musst du deshalb davon erzählen, weil sie nicht mitkommen zum CrossFit und auch wenn das schwer zu verstehen ist, sie tun das deshalb, weil es sie nicht interessiert. Für uns ist das genauso unverständlich wie für dich. Aber damit müssen wir uns alle abfinden. Also verschone bitte dein Nicht-CrossFit-Umfeld mit zu vielen CrossFit-Heldentaten.

 

Die offensichtlichen Dinge, wie freundlich zu allen im Kurs sein, sich bei Neulingen vorzustellen oder wenn man selbst neu ist, den Coaches zuhören, offen für Neues sein usw. haben wir mal weggelassen. Dass ihr euch nicht wie ein Arsch verhaltet, sollte auch selbstverständlich sein ;)

 

 

Und jetzt noch ein paar ganz wichtige Floskeln und Abkürzungen bei Brocabulary

 

PRs oder PBs: Steht für PersonalRekord oder PersonalBest und bedeutet eine persönliche Bestleistung. Das kann sich auf einen bestimmten Lift beziehen, den ihr mit so viel Gewicht noch nie geschafft habt oder eine neue Bestzeit im WOD.

 

Fails (auch Failed Reps): Es handelt sich hier nicht um lächerliche YouTube Videos wie sich jemand zum Affen macht, sondern um Wiederholungen, bei denen ihr scheitert, die also nicht absolviert werden konnten. Bsp:: „Ich hab beim dritten Muscle Up schon gefailed“ bedeutet „Ich hatte schon meinen ersten Fehlversuch beim dritten Muscle Up“.

 

No Reps: Das sind Wiederholungen, die als ungültig gewertet werden. Dazu müssen diese nicht zwangsläufig gescheitert sein. Es reicht, dass bestimmte Kritierien für eine bestimmte Ausführung nicht erfüllt werden (z.B. wenn man bei einem Squat nicht tief genug in die Hocke geht). Bsp.: „Bei meinen Wallballs waren aber auch etliche No Reps dabei“ bedeutet „Bei meinen Wallballs wären auch etliche Wiederholungen nicht gewertet geworden“.

 

Bro Reps: Hier handelt es sich um Wiederholungen, die eigtl. No Reps sein müssten, die man sich selbst oder Kollegen beim Workout aber trotzdem anrechnet. Bsp.: „Ich lass dir die Squats mal als Bro Reps durchgehen“ bedeutet „Die Squats waren weit davon entfernt überhaupt ein Squat zu sein, aber ich bringe es nicht über's Herz dir das zu sagen und bin einfach nur froh, dass du aufgehört hast Squats zu machen“.

 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

CrossFit Höllental 

Markgrafenstraße 123-3 

(Eingang im Innenhof)

79211 Denzlingen bei Freiburg 

07666 - 913 22 00

info@crossfithoellental.de

 

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle

Öffnungszeiten

Mo - Fr:        16.00 - 22.00 Uhr

Mo, Mi & Fr: 08.00 - 11.00 Uhr 

Di & Do:       10.00 - 13.00 Uhr 

Sa:               10.00 - 15.00 Uhr 

So:               13.00 - 18.00 Uhr