Richtige Wettkampfvorbereitung und die besten Tipps vor dem Open!

26/02/2016

 

Alles was ihr wissen müsst zum Thema "Dos and Don´ts" vor dem Wettkampf

 

Das CrossFit Open steht vor der Tür.


Für alle, denen das erstmal noch nichts sagt, Brocabulary klärt euch auf:
"The CrossFit Open" oder kurz "The Open" ist die erste Runde der Vorausscheidungen auf dem Weg zum Titel "Fittest Man/ Woman/ team on Earth". Es handelt sich hierbei um einen Online- Wettkampf an dem jeder teilnehmen kann. Der Wettkampf beinhaltet fünf Workouts, die jeweils von Donnerstag bis Sonntag der jeweiligen Woche vom 25.02 bis 28.03 zu absolvieren sind. 30 Athleten und 30 Athletinnen, sowie 20 Teams aus Europa können sich für das nächste Level nach den Vorausscheidungen qualifizieren
"Regionals": Athleten die aus der Vorausscheidungsrunde als Sieger hervorgingen treten in ihrer jeweiligen Region (in unserem Fall ist ganz Europa eine einzige Region) bei einem mehrtätigen Wettkmapf an einer Wettkmapfstätte gegeneinander an, dieser Wettkmapf ist das "Regional". Jetzt ist man nur noch eine Stufe vom eigtlichen Wettkmapf um den Titel entfernt.
"The CrossFit Games" kurz "The Games": Einmal jährlichen können sich aus der ganzen Welt Athleten, Athletinnen und Teams in Carson Californien über mehrer Tage hinweg und an zahlreiche Wettkämpfen messen um den Titel "fittest Man/ Woman/ team on Earth" zu erlangen. Die Games sind inzwischen so popülär geworden, dass mit den Wettkämpfen Sportstadien gefüllt werden und diese auch in unzähligen Ländern übertragen werden.

Wer selbst am Open teilnehmen möchte, für den kommt der Newsletter genau richtig.
 

Das Open ist in genau 8 Tagen und für einige ist es das erste Open an dem sie teilnehmen. Aus diesem Grund greifen wir im Newsletter ein Paar Gundsätze auf, die ihr vor eurem ersten Wettkampf beachten solltet.

Wichtigster Grundsatz, macht nichts anders als sonst! Klingt etwas eigenartig, aber frei nach dem Motto „man soll nicht reparieren, was nicht kaputt ist“ bleibt ihr ganz einfach bei eurer alten Routine.

Was machen die meisten stattdessen am Wettkampftag?

 

  • Was ihr tun wollt: Euch ein Paar Tage Pause gönnen um dann ausgeruht und voller Energie an den Start zu gehen. Blöd nur wenn der Körper soviel Entspannung gar nicht gewohnt ist und ihr dann wenn es zählt nicht in Schwung kommt.

    Was ihr tun sollt: Bleibt bei eurer Trainingsroutine und gebt dem Körper die gewohnte Bewegung. Verausgabt euch natürlich nicht völlig, achtet mehr auf die Bewegungsausführung und reduziert die Tage vor dem Wettkampf evtl. ein wenig die Intensität und die Dauer. Aber wenn ihr davor wochenlang ohne Pause trainieren konntet, ohne Leistungseinfall, warum sollte er ausgerechnet am Wettkampftag kommen?

  • Was ihr tun wollt: Die ganze Zeit esst ihr worauf ihr Lust habt, aber am Wettkampftag und am Vortag hofft ihr, mit ausgeklügeltem Ernährungskonzept und diversen Superfoods die Diät-Ausrutscher davor ausgleichen zu können. Die Wahrscheinlichkeit dass ihr mit Carb-Loading, Basenreicher Nahrung oder was ihr euch sonst einfallen lassen habt, auf einmal besser funktioniert ist genauso groß, wie dass ihr es nicht vertragt und es evtl. sprichwörtlich in die Hose geht.

    Was ihr tun sollt: Bisher hat euer Körper auch alle Workouts mit dem überstanden, was ihr im zugeführt habt. Also gebt ihm das was er kennt, dann funktioniert er auch so wie gewohnt.

  • Was ihr tun wollt: Extra früh an der Wettkampfstätte erscheinen um sich dann planlos mit einem überlangen Warm-Up zu beschäftigen, während der Körper die ganze Zeit schon unter der Anspannung vor dem Startschuss arbeitet. Die Folge ist, dass ihr unnötige jede Menge Energie verschwendet.

    Was ihr tun sollt: Ihr wisst wie lange euer Warm-Up normalerweise dauert und wenn ihr davon bisher ausreichend warm geworden seid, dann klappt das auch beim Wettkampf. Nutzt die Zeit für andere Dinge und befasst euch mit dem Wettkampf erst wenn es soweit ist.

  • Was ihr tun wollt: Extra Tapen, extra Bandagen tragen oder irgend welche spezielle Kleidung tragen. Wenn ihr eure Ausrüstung gewohnt seid, wisst ihr wie es sich im Workout anfühlt. Alles was ihr Neues ins Spiel bringt, ist eine neue Variable die ihr nicht abschätzen könnt. Das gilt auch besonders für die glorreiche Idee die neuen Schuhe extra für den Tag der Entscheidung auszupacken oder zum ersten mal mit dem neuen Speedrope ins WOD gehen.

    Was ihr tun sollt: Benutzt nur Kleidung und Equipment dass ihr bereits gewohnt seid und das sich ausreichend bewährt hat.

  • Was ihr tun wollt: Irgend welche Supplements für den Wettkampf testen. Finger weg vom Booster! Wer es für eine gute Idee hält, sich direkt vor dem 3,2,1, GO noch mit leistungssteigernden Substanzen bestmöglich zu pushen, der pokert recht hoch. In Wettkampfsituationen pusht sich der Körper von selbst, indem ihr Adrenalin nutzt. Wenn ihr diese ohnehin schon auf Topleistung ausgelegten Reizzustand noch versucht zu steigern, fehlt nicht viel und ihr habt im schlimmsten Fall mit körperlichen Problemen wie Krämpfen oder Kreislaufproblemen zu kämpfen. Und was ganz bestimmt beeinträchtigt ist, ist eure Fähigkeit eure Kräfte richtig einzuschätzen und konzentriert zu bleiben.

    Was ihr tun sollt: Wer gewöhnlich Booster oder Kaffee vor dem Training zu sich nimmt, der gibt dem Körper auch beim Wettkampf was er braucht. Der Leistungsanstieg kommt mit dem Leistungsdruck von ganz alleine.

  • Was ihr tun wollt: Von Plan A abkommen. Am Praxisbeispiel verdeutlicht, wer sonst planlos ganz nach Gefühl in Workouts startet, will sich auf einmal einen festen Plan zurechtlegen oder umgekehrt, wer sonst nach einem beschlossenen Plan vorgeht nimmt sich auf einmal vor direkt aus der Box raus voll durchzustarten.

    Was ihr tun sollt: Geht den Wettkampf an wie jede Trainingssession, ihr wisst wie ihr funktioniert, bleibt eurer Art treu.

 

Und zum Abschluss noch ein Paar Tipps was ihr in nur einer Woche Vorbereitungsphase noch optimieren könnt:

  • Checkt euer Equipment! Besorgt euch jetzt wenn nötig noch Bandagen oder testet ob euch Tapen etwas bringt, trainiert eine Woche lang damit und schaut ob es funktioniert.

  • Schlaft und esst genug! Mit zwei perfekten Mahlzeiten und zwei Stunden extra Schlaf in der Nacht vor dem großen Tag könnt ihr nicht viel ausrichten. Aber den Körper eine ganze Woche lang auftanken lassen, durch ausgewogenes Essen und genug Entspannung bringt aber jede Menge!

  • Dehnt, massiert, geht in die Sauna oder Therme! Anstatt schlaff in den Wettkampf zu gehen solltet ihr euch die Entspannung rechtzeitig im Vorfeld gönnen, dann könnt ihr den erholten Körper mit einigen Trainingssessions vor dem Wettkampf wieder auf Kurs bringen.

  • Vergesst für eine Woche eure Langzeitziele und schleift die Übungen ein, die ihr auf jeden Fall brauchen werdet! Wenn das Wunschgewicht diese Woche definitiv noch nicht zu stemmen ist, dann konzentriert euch darauf, die Gewichte, die ihr schon schafft, zu gut zu bewegen wie möglich. Wer in einer Woche wohl keinen Muscle-Up mehr lernen wird, der kann daran arbeiten perfekte Pullups zu meistern. Bleibt realistisch, ihr wisst was ihr könnt und was nicht, jetzt heißt es, dass was ihr könnt so gut zu können wie nur möglich.

     

    Jetzt sollte eurem ersten Open WOD nichts mehr im Wege stehen und auch für die meisten anderen Wettkämpfe gelten dieselben Regeln. Wer noch weitere Fragen zur Wettkampfvorbereitung hat, kann sich gerne an uns wenden.

     

    Sportliche Grüße,

    euer CrossFit Höllental Team

 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

CrossFit Höllental 

Markgrafenstraße 123-3 

(Eingang im Innenhof)

79211 Denzlingen bei Freiburg 

07666 - 913 22 00

info@crossfithoellental.de

 

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle

Öffnungszeiten

Mo - Fr:        16.00 - 22.00 Uhr

Mo, Mi & Fr: 08.00 - 11.00 Uhr 

Di & Do:       10.00 - 13.00 Uhr 

Sa:               10.00 - 15.00 Uhr 

So:               13.00 - 18.00 Uhr