Besser in den Tag starten mit dem richtigen Frühstück

01/12/2015

 

 

natürlich habt ihr alle den Artikel auf crossfit.com über Diäten gelesen und selbstverständlich auch mitbekommen, dass seit Neuestem verarbeitetes Fleisch als krebserzeugend eingestuft wird. 

 

Und obwohl das jetzt keine Neuigkeiten mehr für euch sind, geht’s diese Woche trotzdem um Ernährung - aber viel alltagsbezogener. 

 

Diäten und Ernährungskonzepte gibt es mehr als genug (und wir schreiben euch keine vor), aber uns fällt keines ein, das propagiert auf das Frühstück zu verzichten. 

 

Schlussfolgerung? - Frühstücken scheint allgemein als sinnvoll betrachtet zu werden. Scheint also was dran zu sein. 

 

Aber was frühstückt man? Egal ob ihr euch der Low Carb Bewegung angeschlossen habt, ihr den back-to-the-roots Paleo Lifestyle lebt, oder euch euer Gewissen zum Veganer gemacht hat, es gibt gesunde alltagstaugliche Frühstücksoptionen. 

 

Und um Vorschläge zu bieten, wie ihr besser in den Tag starten könnt, gibt’s jetzt für vier verbreitete „Frühstücks-Typen“ eine, unserer Meinung nach gesündere, Alternative: 

 

1. „Keine Zeit, Kaffee reicht“-Typ: Der gewöhnliche Schmalhans („der Bub war halt schon immer ein schlechter Esser...“) darf sich hier auch angesprochen fühlen. Egal ob keinen Appetit oder keine Zeit, mit dem richtigen Shake kann man dem nörgelnden Körper schon morgens eine Mahlzeit unterschmuggeln oder was gesundes für to go (jup, wir sprechen auch Denglish) haben. 

 

Die Basis: eine Tasse Kaffee, der Klassiker. Wer keinen Kaffee trinkt - eine kräftige Tasse Chai-Tee funktioniert auch. Die Fitness-Enthusiasten packen sich jetzt eine Ration Proteinpulver dazu (geschmacksfrei, Schoko, Vanille etc. klappt, fruchtiges ist eher nicht empfehlenswert), damit man morgens schon Eiweiß zu sich nimmt. Dazu gibt es Milch (nochmal Protein und wichtiges Fett). Alternativ geht auch Kokosmilch (extra viel Fett) und für ausreichend gesunde Fette am besten Nussöl (Wahlnuss, Haselnuss ganz egal) und/oder Kakao dazu mischen. Wer nichts von Low Carb hält, nimmt kalten Kaffee und schreddert alles im Mixer mit Bananen zusammen. 

 

Bombig nahrhaft, praktisch und lecker. 

 

2.„Das ewige Kind“-Typ: Du isst seit der Grundschule eine große Schlüssel Frühstücksflocken zum Frühstück. Jetzt zerstören wir dein Weltbild, Kindheitstrauma inklusive - Du schaufelst löffelweise Zucker in dich rein und deine Flakes haben im Grunde keinen weiteren Nährwert (egal welches Produkt, egal welcher Hersteller, egal was die Werbung sagt - ließ die Zutatenliste und die Nährwertangaben. Du könntest genauso gut eine Tafel Schokolade frühstücken). Stattdessen gibt’s ab jetzt selbstgemachtes Müsli (ja, selbstgemacht, fertiges zum Kaufen ist meistens auch Mist). 

 

Was du brauchst: Vollkornhaferflocken oder besser noch gemischte Vollkornflocken (gibt’s in jedem Supermarkt und sind so billig wie Sägespäne). Für die Low Carb Puristen unter euch: Es geht auch Quinoa oder Amaranth (hat weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Eiweiße). Und für die ganz harten Kohlenhydrat- Gegner, holt euch Kleie (das ist fast wie Sägespäne ;)). 

 

Dazu gibt’s nicht nur Milch sondern auch Quark, für mehr Protein. Die Veganer nehmen einfach Kokosmilch mit Wasser und eben Quinoa oder Amaranth, dann habt ihr trotzdem Eiweiß. Damit ihr mehr gesunde Fette drin habt, kommen noch Nüsse dazu (wem ganze Nüsse zu sperrig sind, kauft euch die bereits gemahlen in der Backwarenabteilung (als kleiner Tipp, für die, die noch nie da waren ;) )), oder eben wieder Nussöle. 

 

Wer es gerne süß mag, kann sich frische Früchte rein schneiden. Frisch aus dem Grund, weil die meisten Trockenfrüchte mit sehr viel Zucker versetzt sind. Wer es lieber schokoladig mag, gibt einfach Kakao hinzu (Achtung: Kakao ist nicht das Selbe wie Kaba! Ihr müsst nochmal zurück in die Backwarenabteilung.;) )

 

Wem das jetzt zu aufwändig klingt (bisher gab´s ja „Packung auf, rein in die Schüssel, Milch drüber, fertig“), der kann das alles einfach am Abend vorbereiten und im Kühlschrank ziehen lassen (geht auch mit fast allen Früchten. Kiwi oder so ist leider nicht empfehlenswert...). Wem das widerum zu kalt ist, packt es kurz in die Micro oder in den Ofen, ist ja im Grunde auch nur Porridge. 

 

 

Als kleiner Aromatipp am Rande: Zimt schmeckt super, hat keinen Zucker, ist gesund und passt gut zu den Haferflocken oder in fast jeden Shake. 

 

3. „Nicht ohne mein Nutella“-Typ: Die harte Wahrheit direkt: Nutella ist raus! Toastbrot oder Wasserwecken auch! Stattdessen kaufst du ab jetzt Nussbrot (notfalls geht auch ein echtes Vollkornmischbrot) und ungesüßte Mandelbutter (es geht auch ungesüßtes Erdnussmus, ist billiger). Obendrauf gibt’s zur Belohnung selbstgemachte Marmelade oder Honig, die haben zwar jede Menge Zucker, aber immer noch fast keinen im Vergleich zu Nutella. 

 

4. „Holzfäller – Frühstück“-Typ: Oder im Grunde englisches Frühstück. Kurz Vorweg, wer Paleo lebt, fährt mit Eier & Speck zum Frühstück grundsätzlich auf Kurs. Geht aber noch besser! Wer sich wegen des Specks jetzt Sorgen über Krebs macht, kann einfach Geflügelstreifen (ungesalzen, nicht vorverarbeitet) anbraten. Alle, die für Speckaroma ein leicht erhöhtes Krebsrisiko in Kauf nehmen können (was total nachvollziehbar ist ;) ), bleiben beim Bacon. 

 

Zum Speck kommen aber ab jetzt auch Zwiebeln in die Pfanne und etwas später Paprikastreifen und anschließend auch noch Cocktailtomaten. Wenn alles lecker angebraten ist, kommen die Eier in die Pfanne, gewürzt mit Kräutern nach Wahl und Pfeffer (wer Speck verwendet, sollte auf Salz verzichten) und oben drüber wird Parmesan gestreut. Dann verschließen wir es mit einem Deckel und warten bis das Ei fest gebacken ist, fertig. Super lecker, super ausgewogen, super Low Carb. Lässt sich übrigens auch super aufwärmen. 

 

Wer mehr Ballaststoffe möchte, streut einfach eine Körnermischung, die sonst im Salat landen würde, dazu. Und wer eine extra Portion gute Fette will, bereitet sich dazu, während alles brät, noch eine Guacamole zu. 

 

Und tut mir Leid für die Veganer, aber allein über eine vegane Alternative für Eier mit Speck nachzudenken wirkt für uns wie Blasphemie. Es gibt aber bestimmt tolle Linsensuppe oder Kichererbseneintopf Rezepte, die man auch morgens löffeln kann. 

 

 

 

In diesem Sinne, ab jetzt gibt’s „Weck den Tiger in dir“ mit gesunden Frühstücksalternativen und ihr habt keine Ausreden mehr schlapp in den Tag zu starten. 

 

Für noch mehr Ideen und Ratschläge zum Thema Ernährung wendet euch einfach an uns. 

 

 

 

Immer fit bleiben und niemals aufgeben! 

 

Euer CrossFit Höllental-Team 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

CrossFit Höllental 

Markgrafenstraße 123-3 

(Eingang im Innenhof)

79211 Denzlingen bei Freiburg 

07666 - 913 22 00

info@crossfithoellental.de

 

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle

Öffnungszeiten

Mo - Fr:        16.00 - 22.00 Uhr

Mo, Mi & Fr: 08.00 - 11.00 Uhr 

Di & Do:       10.00 - 13.00 Uhr 

Sa:               10.00 - 15.00 Uhr 

So:               13.00 - 18.00 Uhr